Reise 2, Mexico, 23. Juli bis 1. September 1984

Zurück...

Mit Traude und Christian in der Regenzeit, Dollar 2,7 DM! Mexico City
Hotel San Francisco

1. Fahrtag: Mo 23.7., 113 km Mexico City - San Juan del Rio Hotelpension im Zentrum

PG036: ca 30 km vor San Juan del Rio, rechts Hügel mit ehemaligem Steinbruch, neben der Straße ist ein Bauernhaus
1. Stenocactus crispatus/obvalatus derbdornig, schön!
2. Mam.magnimamma
3. Coryphanta interessant

2. Fahrtag: Di 24.7., 122 km San Juan del Rio - Tequisquiapan - Montes - Bernal -Toliman und zurück Traude liegt einen Tag mit Moctezuma krank im Bett, daher fahre ich alleine. Eine Passhöhe ist vor Toliman zu überqueren

PG037: km 12 hinter San Juan del Rio, Hügel gegenüber Restaurant rechts hoch.
1. E.cinerascens am Straßenrand, Samen
2. Ferocactus latispinus
3. Stenocactus pentacanthus
4. Coryphanta radians
5. Coryphanta clava am 24. Juli in Blüte
6. Thelocactus leucacanthus

PG038: km 40 der Straße Bernal - Toliman. Bei der Abzweigung in Richtung Cal.San.Antonio ist ein Tor, dort links den Berg hoch. Völlig unbewachsener Boden
1. Mam.rothanda
2. Coryphanta erecta
3. Coryphanta radians
4. Stenocactus pentacanthus
5. Ferocactus latispinus

PG039: vor km 43 Bernal - Toliman. Am Ortsende von San Antonio ist rechts ein flacher Hügel mit einer Mauer.
1. Thelocactus ehrenbergii gebogene Dornen, violette Blüte
2. Neoloydia conoidea

PG040: km 44 Bernal - Toliman. Halbe Höhe, rechts die Schlucht steil hoch vor S - Kurve
1. Mam.pygmae
2. Coryphanta erecta
3. E.cinerascens ssp.pentalophus
4. Sukkulenten

PG041: km 46 Bernal - Toliman. Rechts bei einem Yucabrunnen direkt auf der Passhöhe.
1. E.cinerascens Form
2. Coryphanta radians
3. Coryphanta erecta
4. Mam.painteri?
5. Stenocactus pentacanthus
6. Mam.parkinsonii auch auf Astgabeln der Yucas

3. Fahrtag: Mi 25.7., 133 km San Juan del Rio - Cadereyta – Vista Hermosa - Cadereyta. Pension 1500 Pesos, hinter Cadereyta rechts 30 km über eine sehr schlechte Sandstraße, zwei Gebirgspässe und zum Schluss fast 1000 m Höhe steil hinunter nach Vista Hermosa. Kein Hotel! 1500 m hoch, tropisch mit Bananen. Rundherum sehr steile Berge.

PG042: 10 km hinter Cadereyta rechts ist ein Hügel mit einer durchlaufenden Mauer
1. Ferocactus latispinus
2. Coryphanta radians
3. Mam.uncinata

PG043: wenige km nach PG042 rechts ab zum Dorf Boie. Hinter dem Dorf den Berg hoch hinter Mauerdurchfahrt.
1. Thelocactus leucacanthus kugelige Form mit gelber Blüte.
2. Ferocactus latispinus
3. Mam.magnimamma

PG043a: entlang der Schotterstrasse nach Vista Hermosa an vielen Stellen. Rechts vor Vista Hermosa auf dem Hochplateau soll Ariocarpus kotschoubeyanus v. elephantidens wachsen. Vor der Abfahrt zum Fluss gibt es Astrophytum ornatum, Mam.herrerae und Echinocactus grusonii.
1. Mam.elongata
2. Neoloydia conoidea
3. Coryphanta radians
4. Ferocactus latispinus
5. Thelocactus leucacanthus

4. Fahrtag: Do 26.7., 183 km Caderayta - Montes - Hacienda - La Griega - Queretaro -Richtung S.L.Potosi, dann links ab nach Miguel Allende – Dolores Hidalgo Kachelhotel im Zentrum 1200 Pesos. Rundum nur Ebene.In Cadereyta ist die ehemalige Kakteenfirma Schmoll. Der Sohn ist zu Hause, er ist aber nicht sehr freundlich und verleugnet lange Zeit seine ausgezeichneten Deutschkenntnisse. Es gibt dort eine Anlage mit Gewächshäusern. Die Anlage und die Pflanzen sind aber in keinem guten Zustand, brauchbar war eigentlich nur eine Schale mit etwa 20 Mam.herrerae.

PG044: hinter El Gallo auf einem Hügel links
1. Mam.uncinata
2. Stenocactus pentacanthus
3. Coryphanta radians
4. Coryphanta erecta
5. Ferocactus latispinus

PG045: km 27,5 von der Autobahn ab Richtung San Miguel Allende, 5 km hinter der Fabrik links durch das Dorf auf den Berg. Oben war leider nichts! Aber unten bei den vielen großen baumartigen Feigenkakteen
1. Coryphanta bumamma

PG046: hinter S.M.Allende auf der Umfahrung, südlicher Stadtrand, 500 m hinter der großen Kreuzung links auf einem flachen Hügel. Bei einem Canyon sind wir hochgestiegen.
1. Mam.rettigiana nur in braunen Lehm
2. Coryphanta derb
3. Stenocactus 7 - 10 Dornen

PG046a: Straße San Miguel Allende – Dolores Hidalgo
1. Mam.magnimamma
2. Ferocactus latispinus flache Form
3. Coryphanta radians

5. Fahrtag: Fr 27.7., 156 km. Hidalgo - Richtung La Paz und Autobahn nach S.L.Potosi.

PG047: kurz hinter der Abzweigung der Straße von Hidalgo nach La Paz bei km 39 ist links ein sehr flacher Hügel
1. Echinocactus horizonthalonius sehr flache Form mit derben Dornen
2. Mam.magnimamma
3. Ferocactus latispinus
4. Stenocactus pentacanthus?
5. Coryphanta guerkeana?

PG048 (PG003/83): km 106 Queretaro – San Luis Potosi. Imbissstube mit Parkplatz
1. Coryphanta potosina
2. Mam. painteri klein, grün.

PG049 (PG004/83): 40 km vor S. Luis Potosi, hinter Ortsschild Los Arbolitos rechts unten
1. Stenocactus phylacanthus
2. E.pectinatus im Bachbett
3. Coryphanta clavata
4. Coryphanta radians
5. Neoloydia conoidea

6. Fahrtag: Sa 28.7., San Luis Potosi - Matehuala bis PG050 und zurück. Motel La Posada

PG050: San Luis Potosi - Matehuala. Hinter der Abzweigung nach Guadalcasar nächste Abfahrt rechts am Microonda vorbei bis zu einem Parkplatz, bei einem Steinbruch. Zu Fuß weiter links über die Straße steil hoch. Die Astrophyten sind hier von kantig und unbeflockt bis rund und völlig beflockt. Auch Pflanzen mit einer höheren Rippenzahl
1. Astrophytum potosinum v. strongilogonum
2. Mam.candida in Gips rosa Scheitel
3. Mam. ähnlich microthele
4. Mam.subtilis ähnlich wildii
5. Cumarina odorata

PG051 (PG006/83): San Luis Potosi – Matehuala, 15 km hinter Motel El Metzquite, rechts vor dem Ortsschild La Purisima, am Ortsanfang
1. Pelecyphora asseliformis
2. Mam.aureilanata fa. alba
3. Thelocactus hexaedrophorus v. fossulatus grob wie tulensis
4. Stenocactus coptonogonus
5. Echinocactus horizonthalonius

7. Fahrtag: So. 29.7., San Luis Potosi - Arriaga, Restaurant Doris in Arriaga, einfach

PG052: 30 km Richtung Arriaga über die Berge bis zu einer Hochebene. Am höchsten Punkt geht rechts ein Feldweg hinein, dort auf sandigen Flächen zwischen kargem Gras wachsen sie. Auch unter der Straße haben wir einige gefunden, es sind aber nur wenig Pflanzen hier oder sie sind so tief im Boden, dass man sie kaum findet
1. E.pulchellus var.amoenus sehr vereinzelt, ôder nur schwer zu finden.

8. Fahrtag: Mo 30.7., Arriaga – San Luis Potosi - Zacatecas 226 km. Hotel gegenüber der Hauptkirche, schlecht

PG053: 30 km hinter San Luis Potosi Richtung Zacatecas. Bei der Abzweigung nach Ahualulco, rechts bis zum ersten Parkplatz hinein. Dort wieder rechts ca. 200 m in den Buschwald und auf denHügel.
1. E.pectinatus mehr kugelförmig, überwiegend bräunlich, Form SLP
2. Coryphanta echinus schön, derbdornig
3. Mam.magnimamma

PG054: neben der Straße San Luis Potosi - Zacatecas, direkt vor der Grenze im Wald.
1. Stenocactus coptonogonus
2. Echinocactus horizonthalonius
3. Coryphanta echinus
4. Ferocactus latispinus

PG055: Vor der Abzweigung Santa Ana, nahe km 62 (wenig km Steine) einzelner Hügel links der Straße. Im oberen Drittel auf der Sonnenseite viele Kakteen.
1. Stenocactus
2. Neoloydia conoidea
3. Mam. grün
4. Coryphanta echinus 1 Cristate

PG056: Hang vor Salinas, halbe Höhe, km 94,5 neben der Straße in niederen Büschen.
1. Echinomastus laui

PG057: km 126 flacher Hügel links, bei gerader Straße halbrechts hoch
1. E.pectinatus Form Salinas, rote Farbringe
2. Echinomastus laui
3. Mam. magnimamma
4. Thelocactus hexaedrophorus v. fossulatus (loydii?) nur unten im Gras.

9. Fahrtag: Di 31.7., Zacatecas - Durango 280 km kleines Hotel in der Stadt.

PG058: hinter km 50, vor dem Dorf La Providencia auf einen Hügel links.
1. Mam. uncinata
2. Coryphanta echinus kugelig, halbdickwarzig

PG059: Hügelkette nach einer Ebene links, 1 km vor dem Schild Rio Medina hinter km 96
1. Mam. grün, sehr große Kugeln
2. Coryphanta echinus

PG060: km 155/ 156, Hügel links der Straße. Erster Hügel vor der Bergkette, oben
1. Mam. grün, groß
2. Stenocactus phylacanthus Form 11 Dornen, gelbe Blüte

PG061 (PG009): km 184,5 halb rechts. Links ist V.Querrero in Sicht, vor der Grenze von Durango
1. Mam.lasiacantha
2. Echinocactus horizonthalonius
3. Coryphanta
4. Mam.weingartiana grün, klein
5. E.pectinatus groß, dicht bedornt

10. Fahrtag: Mi 1.8., Durango - Tepehuanes kleines Hotel im Zentrum.

PG062: Passhöhe vor Santa Papasquiaro links der Straße wenig Kakteen. Nördlich Durango Stadt bis hier nur Apfelbäume.
1. Mam. grün Gigantea Form
2. Coryphanta retusa Bergcoryphanta

PG063: nach Beginn des Anstieges auf den Pass rechts am Berghang und 200 m vor der Passhöhe vor Carreras rechts hoch
1. E.pectinatus eine Pflanze von oben blüht fast weiß
2. Thelocactus heterochromus gekrümmte , kurze Dornen.
3. Echinocactus horizonthalonius

11. Fahrtag: Do 2.8., Tepehuanes 55 km Richtung Guanacevi und zurück bis Santa Papasquiaro kleines Hotel im Ort.

PG064: km 202, Umkehrpunkt 2200 m hoch bei einer kleiner Kapelle im lichten Wald auf moosigen Felsen. Bis 10 Köpfe, max. 15 cm hoch, 8 cm dick, dick, etwas verlängert
1. E.polyacanthus ssp.acifer

PG065: Richtung Durango, hinter km 190 nach einer Christusstatue links im Felsen ist rechts eine 2 - 3 km tiefe Schlucht, die rechtwinkelig von der Straße abbiegt. Ein 3-facher Wasserfall ist von der Straße aus zu sehen und etwa 200 - 300 m weg. Dort wachsen schlanktriebige Gruppen, nahe dem Bach auf moosigen Felsen. Die Köpfe sind bis 25 cm lang und 7 cm dick, eine Gruppe hat 8 Köpfe.
1. E.polyacanthus ssp.acifer leider keine Blüten gesehen
2. Mam.
3. Mam.longiflora klein, grün (im Moos am Wasserfall)

12. Fahrtag: Fr 3.8., Papasquiaro - El Salto, Hotel wie eine Almhütte, nachts habe ich wegen der Kälte mit 5 Berggsteigerdecken geschlafen. Oben haben wir neben den Kakteen Steinpilze und Maronenpilze gefunden, was einen Hinweis auf das Klima dort oben, während der Sommerregenzeit gibt.

PG066 (PG010.1): km 68 ab Durango, Standort von Kakteengärtnerei Bruch
1. E.polyacanthus links auf kleinen moosigen Felsen (größeren Steinen)
2. Coryphanta retusa Bergcoryphanta 25 cm hoch, 15 cm dick, schön.

13. Fahrtag: Sa 4.8., El Salto - Motel vor der Kreuzung Mazatlan/Tepic Bei km 207 oben habe ich meinen Film wieder gefunden, den ich ein Jahr vorher dort liegen gelassen hatte. Obwohl er ein ganzes Jahr unter freiem Himmel auf einem Felsblock lag, ließ er sich noch normal entwickeln. Kurz vor unserem Motel mussten wir zweimal einen tiefen Fluss
durchqueren, das war jetzt in der Regenzeit wegen des vielen Wassers sehr schwierig. Unser Motel hier auf Meereshöhe war extrem heiß zu dieser Jahreszeit. Obwohl wir nachts einen 1 m großen Ventilator über die Betten blasen ließen, war es so heiß, dass wir alle halben Stunden abwechselnd unter die Dusche gehen mussten

PG067 (PG010): km 128
1. Mamilopsis senilis auch an der Wetterscheide bei km 155 am Fuß der Wand

PG068: km 160 links unter der Straße auf einem Felsblock
1. E.huitcholensis 2 große Gruppen, je 30 Köpfe mit teils fehlender Bedornung

PG069: km 174 rechts im Geröll, 200 m vor La Fraquita hinter Buenos Aires.
1. E.huitcholensis etwas kleiner im Durchmesser und weniger steife Dornen

PG070 (PG012): km 207 rechts oben, wo ich ein Jahr vorher den Film auf dem Felsblock liegen gelassen habe
1. Mam.guilauminiana
2. E.huitcholensis

PG071 (PG011): km 210 rechts, im Wald auf einem großen Felsblock wachsen die beiden verschiedenen Arten in nur einen Meter Abstand . Hier beginnt die Nebelzone, wo die feuchtwarme Luft, die vom Pazifik aufsteigt, die Feuchtigkeit abgibt und einen dichten tropischen Bewuchs verursacht.Trotz des schroffen Überganges von huitcholensis zur var.ortegae fa.koehresianus findet man dort bei sorgfältigem Studium aber auch viele Mischpflanzen. Hier hat jede Art die für sie am besten geeignete biologische Nische gefunden und sich an die unterschiedlichen Bedingungen angepasst. Die am Standort etwa ein Monat auseinanderliegenden Blühzeitpunkte, deuten eher auf eine Zuwanderung hin als auf eine morphologische Anpassung an das Biotop. Bei uns findet man hin und wieder an beiden Arten gleichzeitig offene Blüten, wird also dort auch vorkommen.
1. E.huitcholensis in den trockeneren Zonen, Blüten bereits oft mit viel gelb
2. E.huitchol.var.ortegae fa.koehresianus wo am Berg sich der Nebel niederschlägt


14. Fahrtag: So 5.8., Motel – Mazatlan, Badetag im Pazifik, Motel del Sole

15. Fahrtag: Mo 6.8. Mazatlan - Rosario <> Richtung Plomosos bis Palmarito und zurück 25 km Sandstrasse ab Rosario, kleines interessantes Hotel

PG072 (PG176/84): vor Palmerito links auf zementartigen, schwarzen Felsen. Christian bekam wegen der großen Hitze Anfang August einen leichten Sonnenstich.
1. E.stolonif.var.subinermis fa.ochoterenae

16. Fahrtag: Di 7.8., Rosario <> Plomosos 110 km Sandstraße, heute bin ich allein unterwegs.Wegen vorangegangener schwerer Regenfälle lief noch an viele Stellen Wasser über die Straße, so dass ich mehrfach mit dem Auto steckenblieb. Glücklicherweise schaffte ich es immer wieder frei zu kommen. Am schlimmsten war eine fast 100 m lange Schlammstelle auf einer Hochebene, für die ich mehrere Anläufe nehmen musste um durch zukommen.

17. Fahrtag: Mi 8.8., Rosario – Mazatlan – Culiacan - Los Mochis <> Topolobampo
542 km; Hotel in Los Mochis, da es in Topolobampo keines gab.

PG073: hinter der Brücke über den Rio Piaxtla rechts in Büschen auf einem felsigen Hügel
1. Mam.mazatlanensis
2. Mam.floresii

18. Fahrtag: Do 9.8., Les Mochis <> Topolobampo – Ciudad Obregon; 303 km, Stadt Hotel

PG074: Berge rechts von Topolobampo, 50 m über dem Meer auf Plateau's, heiß und sehr feucht, 1000 Mücken stechen mich, aber die Einheimischen sagen, dass es hier keine Malaria gibt. Alte floresii Form von Lau, mit rötlich gefarbten Trieben
1. E.scopulorum fa.floresii Form ist schlanker, weniger Rippen und nie Mitteldornen
2. Ferocactus falconeri
3. Mam.swinglei hakendornig
4. Mam.mazatlanensis kugelig, lange Dornen
5. Machaerocereus gummosus

PG075: Von Los Mochis Richtung Navojoa nach Überquerung des Rio Fuerte, die erste Straße links etwa 800 m bis zu einer kleine Brücke über einen Kanal. Als Brücke lag einfach ein Baumstamm quer über den Kanal, zum festhalten war ein Draht gespannt. Wenn man zum Berg dahinter will muss man da drüber. Unten war ein Haus, 100 m darüber fand ich eine groß blühende Erdpflanze (blühendes Moos)

19. Fahrtag: Fr 10.8., Ciudad Obregon – Guaymas; kleines Hotel, Guaymas, ist sehr teuer.

PG076: Berghänge in Guaymas, Strasse Richtung Hermosillo rechts der Stadt ist ein hoher Berg mit einem Sender. 50 bis 100 m über dem Meer Dichte Büsche in der Regenzeit.
1. E.scopulorum habe unter Sträuchern einen gesehen mit 40 cm Höhe, 15 cm dick
2. Mam.mazatlanensis

PG076a: Sandstraße auf den Senderberg bis auf 450 m Höhe
1. E.scopulorum

20. Fahrtag: Sa 11.8., Guaymas - San Carlos - Richtung Club Mediteranneae – Guaymas

PG076b: auf bizarr geformten Sandsteinhügeln hinter San Carlos
1. E.scopulorum

21. Fahrtag: So 12.8., Guaymas – Navojoa – Alamos – Richtung Guiricoba 30 km und zurück nach Alamos. Bis zum großen Fluss, dort ging es nicht mehr weiter, da zuviel Wasser war. Damals gab es nur Sandstraßen ab Alamos. Schönes Motel.

PG076c: Felsen am Fluss
1. Mam.güldemanniana hakendornig, länglich
2. Mam.johnstonii v. sancarlensis

22. Fahrtag: Mo 13.8., Alamos <> San Bernardo 100 km Sand, keine Pflanzen gefunden.

23. Fahrtag: Di 14.8., Alamos – Ciudad Obregon – Rosario Tesapaco – Nuri – Tonichi -Hermosillo damals gab es kein Hotel in Tesapaco

PG077a: Obregon – Rosario Tesapaco
1. Mam.swinglei

PG077b: Rosario Tesapaco - Nuri Passhöhe rechts auf Hügelplateau km 97, 700 m hoch
1 E.stoloniferus fa Zwischenform, schlank und grün, hell bedornt, Stolonen.
2. E.pect.ssp.rigidissimus groß, ähnlich fein bedornt wie L088

PG078: Nuri - Hermosillo, hinter der Abzweigung nach Santa Ana, rechts unter einem Felsturm (dahinter kommt eine große Brücke über denRio Santana) dort wachsen sie auf Platten, am Fuß des Berges.

1. E.stoloniferus fa. schlankere, dunkel bedornte Form, näher stoloniferus

24. Fahrtag: Mi 15.8., Hermosillo – Ures – Mazocahui – Moctezuma - Nacosari Hotel

PG079: hinter Mazocahui neben kleinen Bächen auf schwarzen Felsplateaus, dort auf weißen Gestein, 1100 m hoch. Vor Moctezuma
1. E.scopulorum ssp.pseudopectinatus
2. Mam.microcarpa hakendornig

25. Fahrtag: Do 16.8., Nacosari - Aqua Prieta – Janos – N.Casas Grandes Hotel El Cairo

PG080: km 151,5 45 km vor Aqua Prieta auf Schotterhügeln rechts und links, Jungpflanzen sind oft hempeli-artig bedornt.
1. E.engelm.ssp.fendleri var.rectispinus

PG081: hinter Aqua Prieta km 138 - 140. Durchfahrt durch eine Hügelkette rechts
1. E.engelm.ssp.fendleri

PG081A: Bei Janos Rep und Unger haben die Pflanzen für polyacanthus gehalten
1. E.triglo.ssp.nigrihorr.var.santaritensis

26. Fahrtag: Fr 17.8., Nuevo Casas Grandes - Buenaventura – Flores Magon Hotel

PG082: erste Hügelkette hinter Nuevos Casas Grandes rechts
1. E.engelm.ssp.fendleri

PG083: hinter Buenaventura erste Ebenenquerung (vor der Abzweigung nach San Lorenzo) in den Büschen auf halber Höhe
1. Echinomastus intertextus
2. Coryphanta compacta

27. Fahrtag: Sa 18.8., Flores Magon – Benito Juarez – Alamos – Flores Magon

PG084a: erster Hügel hinter Flores Magon links
1. E.engelm.ssp.fendleri

PG084b: von Benito Juarez auf schlechter Straße auf Hügelkette links zwischen kleinerem und größerem Hügel
1. E.pect.ssp.dasyacanthus fa. rectispinus dicke, grobdornige Form.
2. Coryphanta macromeris

PG085 (PG019/83): km 39 PG242/91 ist in der Nähe, aber nicht der gleiche Standort
1. E.pect.ssp.dasyacanthus fa. rectispinus
2. E.mojav.ssp.canyonensis 50 Köpfe, mehr kugelig gedrungen, gelbbedornt
3. E.triglo.ssp.nigrihorridispinus wenig Triebe bis 20cm, dunkel bedornt
4. Mam.grahamii
5. Escobaria strobiliformis weiß, klein
6. Ferocactus wislizeni
7. Sclerocactus uncinatus v. wrightii
8. Coryphanta macromeris

28. Fahrtag: So 19.8., Flores Magon - El Sueco - Chihuahua Motel Nieves

PG086 (PG240/91): 8 km hinter Flores Magon, bei km 50 ist links ein kleiner runder Hügel. Gehalten haben wir bei einer kleinen Brücke. Einen halben Meter neben Traude, sahen wir eine Tarantel. Von Flores Magon geht eine Sandstraße von hinten in den Santa Clara Canyon
1. E.engelm.ssp.fendleri unten, wenige
2. Sclerocactus uncinatus v. wrightii unten
3. E.triglo.ssp.nigrihorr.fa.matudae schwarze Dornen, Scheitel ähnlich E.lindsayi
4. Escobaria strobiliformis klein, weiß

29. Fahrtag: Mo 20.8., Chihuahua <> Ojinaga bis km 175. Motel Nieves

PG087: km 116 - 121 rechts Durchfahrt durch eine Hügelkette
1. E.pect.ssp.dasyacanthus rote Farbringe
2. Mam.lasiacantha nur êine gesehen

PG088: km 167 Durchfahrt durch Bergkette nach Ebene
1. E.pect.ssp.dasyacanthus rot und weiß, die Mehrzahl ist weiß
2. Escobaria grünweiß

PG089: km 72,5 (Rückfahrt) Hügelkettendurchfahrt rechts erster Hügel mit kleinen Felsen.
1. E.cinerascens ssp.stramineus auf Plateaus große Gruppen. 25 cm hoch, 10 cm dick.
2. E.pect.ssp.dasyacanthus Dornen rotgestreift auf Felsblöcken.
3. Escobaria strobiliformis langdornig
4. Mam.leona
5. Coryphanta compacta langdornig
6. Echinocactus horizonthalonius
7. Sclerocactus uncinatus v. wrightii

30. Fahrtag: Di 21.8., Chihuahua <> Cuautemoc nur 20 km, nichts gefunden; Motel Nieves

31. Fahrtag: Mi 22.8., Chihuahua – Jimmenez – Gomez Palacio; Motel

PG090: 39 km nach Chihuahua bei km 183 links bei einer Mauer (gegenüber einer auffallenden Felswand) mit 2 m hohem viereckigem Turm und Tor; auf der Sonnenseite des Hügels hoch. 3,5 km vor der Tafel: Balneario San Diego de Alcala 22 km
1. E.pectinatus jung rötlich, alt weiß bedornt und caespitos, ähnlich wenigeri.
2. Escobaria chihuahuensis kleine, rötliche Blüten.
3. Coryphanta langdornig

PG091: 43/44 km nach Jimmenez. Km 190/191 der Straße, im Hintergrund ist ein Berg mit einem Sender, ein kleiner Bach vom Senderberg quert dort die Straße, hier links und rechts
1. E.pectinatus
2. Echinomastus durangensis v. mapimiensis
3. Coryphanta valida
4. Ferocactus hamatacanthus
5. Coryphanta macromeris
6. Sclerocactus uncinatus
7. Thelocactus bicolor

32. Fahrtag: Do 23.8., Gomez Palacio – Zapata – Viesca – Saltillo, Hotel in der Stadt.

PG092: durch Viesca bis Balneario ; auf den Felsen hinter dem Schwimmbad
1. E.cinerascens ssp.stramineus var.occidentalis 25 cm lang, 5 cm dick, weiße Form
2. Mam. lenta
3. Mam.grusonii große, weiße Kugeln 10/15 cm Durchmesser
4. Mam.lasiacantha
5. Mam.leona
6. Escobaria strobiliformis klein weiß
7. Coryphanta durangensis
8. Thelocactus bicolor am Berghang
9. Ferocactus hamatacanthus
10. Coryphanta macromeris
PG093: 800 m hinter der Zollstation ist rechts ein Einschnitt zwischen zwei Bergen, rechts vom Berg mit der Säule. Nach Standort PG023/83
1. Astrophytum coahuilense auch 4-rippige
2. Escobaria runyonii
3. Ferocactus hamatacanthus
4. Epithelantha micromeris
5. Echinocactus horizonthalonius in der Ebene unten
6. Thelocactus bolansis
7. Mam.grusonii
8. Mam.zeyeriana von gelbbraun, über rot bis weiß

33. Fahrtag: Fr 24.8., Saltillo - Ramos Arispe <> Richtung Monclova bis km 36,5 - Monterrey Hotel in der Stadt

PG094: rechts vor Ramoz Arispe, hinter zwei Tankstellen auf einem Hügel. Während ich am Hügel auf Suche war, hat Christian dort nackt in einem Wasserstrahl gebadet, der aus einem Rohr kam und dahinter imBoden versickerte. Leider war dort ein Wasserschutzgebiet, jemand hat uns aus der Ferne gesehen und angezeigt. Deshalb wurden wir alle festgenommen und in 2 verschiedenen Autos aufs Polizeirevier gebracht. Als nach 2 Stunden endlich der Boss der Polizeiwache kam, er war der einzige der englisch sprach, mein spanisch war damals noch nicht so gut, wurden wir wieder freundlichst entlassen. Zum Schluss musste ich mir noch viel einfallen lassen, dass die mexikanische Polizei uns nicht ins Schwimmbad gefahren hat, wozu wir keine Lust mehr hatten.
1. Lophophora williamsii
2. Neoloydia conoidea
3. Thelocactus bicolor in Blüte
4. Echinocactus horizonthalonius dichter bedornt, höher
5. Astrophytum capricorne fa. minor
6. Mam.leona
7. E.cinerascens ssp.stramineus Form mit kurzen Trieben, kleine Gruppen, in Blüte

PG095 (PG026): Richtung Monclova km 36,5 ab Saltillo links flacher Hügel an der B57
1. Astrophytum capricorne v. major weiß beflockt wie niveum
2. Mam.leona
3. Lophophora williamsi

PG096 (PG026a): Richtung Monclova km 19,5 ab Saltillo, rechts ist ein Parkplatz bei der Tafel Curvas peligrosas sind wir den Berg hinauf. Etwa 10 m von der Straße. Alle Pflanzen hängen unterirdisch mit kabelähnlichen Wurzeln zusammen, Vermutlich gehören alleKöpfe im Umkreis von 5 m nur zu einem Clon? Ich habe keinen Kaktus gefunden mit ausgeprägteren Stolonen
1. E.cinerascens var.leonensis

PG097: ca. 35 km vor Monterrey, 2. Autobahnabfahrt danach über ritorno nach Rinconada, 200 m links und rechts neben der Sandstraße
1. Coryphanta

PG098: hinter Rinconada unter der Eisenbahn durch, auf dem ersten Hügel, auf sonnigen roten Steinplatten
1. Thelocactus lophotele lange Dornen
2. Astrophytum capricorne v. minor

PG098a: zurück Richtung Autobahn ca. 200 m vor der Autobahn neben dem Sandweg im Gebüsch (bei 1. Abfahrt aus Saltillo)
1. Ancistrocactus scheeri dunkel bedornt, großblütig

34. Fahrtag: Sa 25.8., Monterrey <> HuastecaCanyon – Montemorrelos

PG099: Huasteca Canyon, ab Schwimmbad 3 km Sandstrasse. Links hoch auf kahlen Stellen zwischen Büschen
1. E.pect.ssp.reichenb.var.fitchii fa.armatus
2. Mam. klein, grün

PG100: von der Hauptstraße links durch Verkaufsbuden zum Centro Parque National " La Chueca ". 2 - 3 km bis zur Staumauer, etwa 1 km hinter der Staumauer links auf einem Felsabbruch über der Straße. Die Polizei beobachtet argwöhnisch, was wir am Stausee machen und kommt uns sogar fragen, ob wir Hilfe brauchen. Schuld waren die Terroristen die Fidel Castro damals laufend nach Mexiko schickte.
1. E.viereckii fa.morricalii unbedornt
2. Mam.prolifera
3. Ferocactus setispinus fa. kugelrunde Pflanzen, sehr schön

35. Fahrtag: So 26.8., Montemorrellos – Ciudad Victoria – Ciudad Mante, 331 km Hotel

PG101: alte Sandstraße ins Rayones Tal, etwa 500 m rechts davon ist ein Hügel mit einem Haus. Auf der Sonnenseite, unten auf zerfallenden, rotbraunem Schiefer
1. E.pect.ssp.reichenb.var.fitchii fa. montemorrellos
2. Ancistrocactus megarhizus

PG102: ca. km Stein 114 direkt vor dem Rio Pilon, rechts auf einem Hügel mit gelbem zerfallenden Schiefer
1. Ancistrocactus megarhizus

36. Fahrtag: Mo 27.8., Ciudad Mante – Tamazunchale - Jacala; Hotel Bis Tamazunchale tropisch, ab dort Anstieg in die Nebelzone. Dort liegen auf 50 km Länge die Nebeldörfer "Neblinas", wie die Mexikaner sagen. Hier hält sich der Nebel, der durch die vom Atlantik aufsteigende feuchtwarme Luft entsteht, immer für eine lange Zeit. Hier sind deshalb alle Bäume etc. dick mit Moos, Flechten, Tillandsien, Bromeliaceen und Orchideen überzogen.

37. Fahrtag: Di 28.8., Jacala - Zimapan - Ixmiquilpan - Pachuca – Mexico City - Texcoco

PG103: nach der Nebelzone mit Föhrenwald im Übergang zur ariden Zone (Mesa) vor km 125 vor der Ortstafel Pacula rechts am Hang
1. Thelocactus leucacanthus viele Einzelpflanzen in Blüte
2. Mam.magnimamma
3. E.cinerascens
4. Stenocactus lange Dornen

PG104: auf Hügel 10 km vor Ixmiquilpan rechts
1. Stenocactus grandicornis?

PG105: Erster Hügel rechts nach Ixmiquilpan
1. Mam.elongata
2. Mam. Doppelkopf, klein
3. Erdgewächs ein diesmal groß und blaublühendes?

38. Fahrtag: Mi 29.8., Texcoco - Puebla - Atlixco, Hotel, keine Kakteen, viele Agaven

39. Fahrtag: Do 30.8., Atlixco – Izucar – Cuautla – Zacatepec – Taxco – Tenago, Hotel

PG106u: 5 - 10 km vor der Grenze Puebla / Morellos, km 107 bis 97 links und rechts, Straße beginnt gerade zu steigen.
1. Coryphanta elephantidens blühen, große Körper im Gras versteckt, u = unten

PG106o: nach dem Anstieg oben, ca. 500 m vor den beiden Felstürmen links auf der Weide aber bereits in Morellos
1. Coryphanta elephantidens kleine Pflanzen im Gras blühen o = oben

PG107: Zacatepec - Tequisquitengo nach Süden bei Vorbeifahrt am See, am Straßenrand links auf der Weide.
1. Coryphanta elephantidens weiß blühend

PG108: Puente de Ixtla - Amacuzac rechts im kurzen Gras auf der Wiese
1. Coryphanta elephantidens weiß bis rot blühend

40. Fahrtag: Fr 31.8., Tenago – Toluca - Mexico DF

41. Tag: Sa 1.9., Rückflug ab Mexico City mit der Iberia über Montreal, Madrid und Amsterdam. In Amsterdam wurden wir von der Familie Hartmann mit dem Auto abgeholt.
Ende der 2. Reise

Zurück...

Mostly Cloudy

-3°C

Puch bei Weiz

Mostly Cloudy

Humidity: 77%

Wind: 27.36 km/h

  • 03 Jan 2019

    Partly Cloudy 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Cloudy 0°C -6°C

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen