ORIGINAL BALDRIANBLÜTEN-EXTRAKT

Was ist Baldrian?

Der Echte Baldrian (Valeriana officinalis) ist eine mehrjährige, krautige Pflanze und erreicht eine Höhe von 1 bis 2 m. Die kleinen, hellrosafarbenen Blüten duften süßlich und erreichen einen Durchmesser von 4 bis 5 mm. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juli.
Durch die Frostbeständigkeit des Baldrians erstreckt sich sein Verbreitungsgebiet über ganz Europa. Der Baldrian wächst in der Sonne und im Halbschatten auf fast jeden Boden. Gelegentliche Überschwemmungen schaden der Pflanze nicht, so ist das Gewächs häufig auf Wiesen entlang von Gewässerläufen zu finden. Vermehrt wird die Pflanze durch Samen oder durch Teilung größerer Exemplare.

Namensgeber für den Baldrian ist der nordische Gott des Lichtes "Balder". Auch der lateinische Name "valens" ("kräftig") deutet bereits auf seine Stärke hin. (Quelle: Wikipedia)

Wirkung

In Baldrianblüten sind spezielle Blüh- und Wuchshormone enthalten, die auch bei anderen Pflanzen kleine Wunder bewirken können. Durch verschiedene Verfahren können diese Hormone aus der Pflanzen extrahiert werden. Dieser Baldrianblüten-Extrakt behält dann über Jahre hinweg seine volle Wirkung.

Durch Gießen bzw. Spritzen der Kakteen dringen die Hormone über die Epidermis (Haut) des Kaktus ein. Normalerweise benötigt ein Kaktus 3 bis 6 Jahre bis er selbst diese Blühhormone produziert und damit die Geschlechtsreife eintritt. Durch das Ausbringen des Baldrianblüten-Extrakts nimmt der Kaktus schon viel früher diese Hormone auf. Bei Jungkakteen kann somit die erstmalige Blütenbildung viel früher erfolgen bzw. bei älteren Kakteen kann eine Erhöhung des Blühhormons im Körper erreicht werden.

Wie bereits erwähnt, sprechen auch alle anderen Pflanzen (mehr oder weniger) auf dieses Hormon an. Ein Extrembeispiel hierfür ist das Kürbisgewächs: Bei normaler Anwendung dieses Extraktes blüht sich dieses Gewächs kaputt. Diese extreme Wirkung gibt es bei keiner anderen Pflanze.

Durch die zusätzlichen Substanzen in diesem Extrakt wird zudem auch das gesamte Bodenmilieu verbessert – gute Bakterien werden mehr, Wurzeln werden gestärkt und Pilze (Fusarium) werden verdrängt.

Zur Info: Studien der deutschen Universität für Bodenkultur haben ergeben, dass die Ausbreitung dieses Extraktes auf Hausgärten die Anzahl der Regenwürmer verdoppelte. Die gesamte Vitalität des Boden wurde somit verbessert.

Eigene Erfahrung

Auch ich war ein Skeptiker dieser Methodik, da meine Kakteen von Anfang an eine gute Blühwilligkeit aufwiesen. Ich dachte, dass ich bereits das Optimum der Pflanzen erreicht habe. Durch einen Freund wurde ich dann „genötigt“ dieses Extrakt auszutesten. Ich verwendete es des Öfteren beim Gießen (6 bis 7 mal im Jahr) meiner Schützlinge. Im darauffolgenden Frühling traute ich meinen Augen kaum, als Pflanzen, die teilweise noch nie geblüht haben, Blütenansätze zeigten und jene, die regelmäßig blühen, statt 4 sogar 8 Blüten hatten. Sogar Jungpflanzen, die noch nicht blühen dürften, zeigten erste Blüten.

Dieses Ergebnis hat mich überzeugt, weiterhin dieses "Wundermittel" anzuwenden. Voraussetzung für dieses Resultat ist natürlich die Qualität des Baldrianblüten-Extraktes, denn es dürfen für die Herstellung nur Blüten und Kolben (keine Wurzeln und Blätter) verwendet werden. Freunde von mir kauften teilweise minderwertige Qualität und wurden nicht mit diesem Blütenzauber belohnt. Leider ist dieser Qualitätsunterschied optisch nicht erkennbar, deshalb ist der Kauf eine reine Vertrauenssache.

Die Herstellung des Blüten-Extraktes

Für die Herstellung dieses Blüten-Extraktes gibt es verschiedenste Methoden. Grundvoraussetzung für die Qualität ist die Konzentration des Blühhormons im gewonnen Elixier. Deshalb verwende ich sorgfältig ausgesuchte Blüten und Kolben. Es kann oft lange dauern bis man alle Stängel aussortiert hat, um ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erzeugen.  Da ich das Mittel auch selbst anwende und alle Jahre wieder mein Blütenfeuerwerk erstrahlen soll, liegt mir die Reinheit des Baldrianblüten-Extraktes sehr am Herzen.

Die AnwendungIMG 0239 small

Es gibt eine Grundregel: Je öfter, desto besser. Sie können bei einer Überdosierung keine Schäden verursachen (selbst erprobt!). Ich verwende es jetzt ca. 10x im Jahr – also fast bei jedem Gießen. Hierzu nehme ich 10 bis 30 Tropfen (ungefähr ein Teelöffel) auf 5 Liter Wasser. Das Gießen ist gegenüber dem Spritzen effektiver, da das Elixier auch in den Boden selbst übergeht.

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass das Gießen von oben eine bessere Wirkung als das Anstauen hat. Damit vermeidet man das Versalzen mit Dünger des Substrates. Sollten Sie trotzdem die Anstau-Variante ausüben, so ist das Besprühen der Kakteen vorzuziehen. Natürlich können Sie es auch zusätzlich ins Gießwasser geben, um das Substrat zu beleben. Wichtig dabei ist die Lagerung des Extraktes – dunkel und nicht über 30°C. Die Wirkung bleibt somit ca. 3 Jahre bestehen.

 

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Versuchen Sie es doch einmal – der Unterschied ist fantastisch!
Die Bestellung im Shop

 

 

 

Drucken

Mostly Cloudy

-3°C

Puch bei Weiz

Mostly Cloudy

Humidity: 77%

Wind: 27.36 km/h

  • 03 Jan 2019

    Partly Cloudy 0°C -4°C

  • 04 Jan 2019

    Cloudy 0°C -6°C

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen